aktuelles

Wegweiser 5/2019


                                                                                                            © Daniela Luley

«Hoffnungsvoll sein»

Was verstehen Sie persönlich unter Hoffnung?
Eine Situation, welche vielleicht durch Schicksal eintreffen wird? Oder ist es eine innere Haltung zu Ereignissen? Inwieweit spielt Resilienz dabei eine Rolle – die Fähigkeit, wieder aufzustehen und weiterzugehen? Eben zu vertrauen und zu hoffen?

Man könnte Hoffnung auch von einer anderen begrifflichen Seite betrachten:

Ein Ereignis, dass sich einstellt, wenn wir von allem einfach loslassen.
Uns dem Fluss des Seins ganz hingeben – hoffend auf LEERE. Der Lebenskraft vertrauend.
Zugewandt zu unserem innersten Wesenskern. Vielleicht möchten Sie es Seele nennen.
Auf jeden Fall Zuwendung an die Schöpferkraft in uns selbst.

Innehalten und durchatmen.

Vertrauend, das Gutes zu Ihnen kommt. Zentriert warten auf Schönheit und berührt von Wundern.
Bitte laden Sie diese Essenz jetzt in Ihr Leben ein. Danke, dass Sie gut zu sich schauen.
Muten Sie sich genauso zu, wie Sie sind. Erwartend, dass Ihnen Zufälle, das Sonnenlicht, Güte und Wohlwollen auf dem künftigen Weg begegnen.

Das ist Hoffnung, wie sie aktuell angemessen ist. Der Schöpfungsplan möchte sich entfalten. Er wird Ihnen Mut und Zuversicht schenken, wenn es gerade schwierig ist. Sie dürfen gesund werden und kraftvoll Ihren Weg gehen.

Hoffnung ist, optisch betrachtet, wie eine Linie, die sich immer weiter ausdehnt. Wo endet sie?